Norddeutsche Hausbesitzer Zeitung

Full length of a middle aged couple sitting in armchairs with newspaper and laptop at home

 

Die Norddeutsche Hausbesitzer Zeitung wird seit 119 Jahren gern gelesen. Besonders nach der aktuellen Umgestaltung. Jedes Mitglied erhält sie einmal im Monat kostenlos. Sie informiert über wohnungspolitische, wirtschaftliche und rechtliche Themen. Und sie transportiert Ihre Interessen gegenüber Politik und Behörden. Bei einer Auflage von über 67.000 Exemplaren gehört sie zu den großen wohnungswirtschaftlichen Zeitungen in Deutschland. Nicht nur Politik spielt eine Rolle. Vom Dach bis zum Garten finden Haus- und Wohnungseigentümer viele praktische Tipps und Anregungen.

Die Ausgaben der NHZ finden Sie in dem Mitgliederportal.

 

Eine Leseprobe finden Sie hier!

Juliausgabe

 

Mit einer Bundestagswahl verhält es sich wie mit dem Wetter. Man hofft auf Sonne und steht im Regen. Die CDU plant jetzt den digitalsten Wahlkampf seit 1949. Digitaler, als es der Verstand bisher überhaupt zuließ. Aha! Deswegen ist Jens Spahn so dahinter her, dass sich die Deutschen bis zum Herbst impfen lassen. Wir jedenfalls haben das getan und seitdem funktioniert Windows bei uns viel besser. Abgesehen von kleinen Aussetzern, zum Beispiel wenn wir unsere Freunde per Mail gelegentlich mit der Frage „Wie Gates Euch?“ begrüßen. Ob es aber wirklich der digitalste Wahlkampf wird, bezweifeln wir. Auf jeden Fall wird der Wahlkampf 2021 derjenige mit der höchsten Jahreszahl in der Geschichte der Bundesrepublik. Der einzige, der das noch von Anbeginn an verlässlich beurteilen kann, ist Wolfgang Kubicki, doch von dem haben wir lange nichts mehr gehört. Anlass für seine gefürchteten Bonmots gäbe es dabei genug, zum Beispiel, dass die Deutsche Bahn nach Stuttgart jetzt auch unter dem Frankfurter Hauptbahnhof einen unterirdischen Bahnhof vermutet und diesen ausgraben will. Aber wahrscheinlich ist Kubicki weiterhin mit der Suche nach seinem Rasierapparat beschäftigt.

 

Der kommende Wahlkampf könnte übrigens derjenige mit der höchsten Recyclingquote werden. Da wollen die Grünen vorneweg mit dabei sein. So soll angeblich Robert Habeck wieder ran. Für den Engel der Mängel, als eine Baerbock 2.0 sozusagen. Die SPD wiederum recycelt sich gerade selber, wobei wir in den letzten Jahren mit der Partei eher den Begriff „Downcycling“ verbinden. Bei sowas kommt kaum etwas Hochwertiges heraus. Denn was erstmal im Gelben Sack steckt, ist nur schwer verwertbar. Das schwant sogar Christian Lindner.
Danach bliebe noch die Reste-Rampe, aber die hält Hans-Georg Maaßen erfolgreich besetzt.

 

Volker Sindt

Juli

 

1. Schöngesicht ist eine langblühende Staude für blütenbunte Sommerbeete, passt hervorragend zu blauen Salvien, Sommerastern, Ehrenpreis mit Flor von August bis September oder Oktober je nach Sorte, erfreulich pflegeleicht. Tipps dazu: Düngung im Frühjahr mit gutem Kompost, Rückschnitt im Herbst bodentief zur Förderung der Überwinterungsknospen, Vermehrung durch Teilung im Frühjahr vor Austrieb.

 

2. Aussaat von Islandmohn (Papaver nudicaule) sorgt dafür, dass im nächsten Jahr bereits ab Juni farbkräftige Blüten in Gelb bis Orange erscheinen. Noch etwas eher blühen ältere, an besonders geschützten Stellen überwinterte Exemplare, zum Beispiel vor Südmauern.

 

3. Die Strauchkastanie (Aesculus parviflora) blüht im August mit schönen, grazilen Blütenkerzen. Der Wuchs ist buschförmig. Daher passt diese Kastanie auch in Gärten. Man berücksichtige jedoch, dass sie mit der Zeit ziemlich in die Breite geht, also genügend Raum zur Verfügung haben muss, zumal sie als Solitärgehölz völlig frei stehen sollte.

 

4. Buchsbaum geht es stellenweise ziemlich schlecht, weil Schädlinge ihm das Leben schwer machen. Eine Alternative zu Buchsbaum ist die Buchsblättrige Berberitze (Berberis buxifolia) mit der Sorte ‘Nana‘, immergrün, bis 50 cm hoch, sommerliche Trockenheit vertragend, frosthart und gut zu schneiden.

 

5. Zauberglöckchen oder Millionbells sind keine echten Petunien sondern eine eigene Art Calibrachoa, aus Amerika stammend, warmes Klima gewohnt, deswegen hier als nicht winterharte Beetpflanze zu verwenden, tauglich für sonnige, warme Plätze. Es muss ausreichend gegossen werden, aber mit weichem Wasser!

 

6. Kartoffeläpfel werden mitunter die Früchte von Kartoffeln genannt, die aus befruchteten Blüten hervorgehen, runde, gelblichgrüne Gebilde. Sie sind ungenießbar, ja giftig. Diese Früchte werden zur Vermehrung von Kartoffeln nicht gebraucht, nur zur Züchtung neuer Sorten.

 

7. Erdbeeren für ein neues Beet sollten früh bereits Anfang August gepflanzt werden, damit sie sich bis Spätherbst gut entwickeln und schon im nächsten Jahr ordentlich tragen. Die Pflanzung in Mulchpapier erleichtert die Pflege von Erdbeeren erheblich, weil kein Unkraut wächst.

 

8. Rainfarn, eine Wildstaude mit dem botanischen Namen Tanacetum vulgare, macht sich im biologischen Pflanzenschutz nützlich, um Milben an Brombeeren, Himbeeren und Erdbeeren zu vertreiben. Dazu rechnet man 300-400 g frisches Kraut oder 50 g getrocknetes auf 10 l Wasser.

 

ij

Der Name "Fundstück" sagt viel über unsere Absicht aus. Mit unserem Fundstück wollen wir Informationen abseits klassischer Haus & Grund-Themen bieten.

Das Fundstück erscheint 2x jährlich als Beilage der Norddeutschen Hausbesitzer Zeitung.

Ansichtsexemplare erhalten Sie in der Mediathek

Das Magazin „Mein Haus & Grund“ erscheint zweimal jährlich. Mitglieder beziehen es kostenlos mit der Norddeutschen Hausbesitzer Zeitung.

„Mein Haus & Grund“ bietet privaten Grundeigentümer einen vielfältigen, interessanten und abwechslungsreichen Themenmix aus Reportagen, Interviews und Expertentipps rund um die Immobilie.

Sie können sich das Magazin auch hier online anschauen.

Mediadaten

Mediadatenblatt_20-21

 

Merle Schneider
Stresemannplatz 4
24103 Kiel
Tel.: 01511/1075861
E-Mail: info@nhz-online.de

Herausgeber

Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümer-
verein von Kiel und Umgegend e.V.
Sophienblatt 3
24103 Kiel

 

Verlag, Herstellung und Vertrieb

Haus & Grund Kiel –
Verlag & Service GmbH
Stresemannplatz 4
24103 Kiel

Unser Redaktions-Team

Barbara Kubitza

Mediengestaltung Tel.: 0431/6636-218 Kontakt

Sarah Raymann

Mediengestaltung Tel.: 0431/6636-262 Kontakt

Dr. Philipp Pries

Leiter Kommunikation und Marketing, Redaktionsleitung Tel.: 0431/6636-104 Kontakt

Merle Schneider

Anzeigenvermittlung Tel.: 01511/1075861 Kontakt

Labrador Muffin

Feelgood-Manager Tel.: 0431/6636-262 Kontakt